Fahrradhandel G. Mayr

Der Fahrradhandel G. Mayr in Mais ist neu im Sponsoring der „Freischützen“ Pemmering. Das freut deren Schützenmeister Josef Schweiger besonders, der sich dafür im Namen des Vereins bedankte. Insgesamt habe man ein Dutzend Sponsoren, die das Vereinsleben, besonders mit Hinblick auf die Jugend, erheblich verbessern. Der Familienbetrieb gehört nun dazu. Desweiteren förderte der Fahrradhandel G. Mayr das neue Hausmeisterfahrzeug der Montessori-Schule in Aufkirchen mit einer Werbeaufschrift.
Gerhard Mayr mit Heidrun-Monika Müller-Mayr und die Buben Andreas (vorne) und Maximilian.
Das ist nur ein Teil der riesigen Auswahl.
Das Ladengeschäft bietet eine Auswahl an Zubehör.
Hier mag man sich gerne umschauen.

Isen – Von außen sieht man es dem ehemaligen Bauernhof in Mais bei Isen nicht an, aber hier befindet sich seit 30 Jahren der weithin bekannte Fahrrad-Handel G. Mayr mit einer überraschend großen Auswahl. Das Jubiläum wird am 31. März und am 1. April zwei Tage lang gefeiert.

Das Familienunternehmen startete in einer Garage. Der Gründer Georg Mayr war damals bei dem bekannten Münchner Fahrradhersteller Bavaria beschäftigt und kannte sich mit Fahrrädern sehr gut aus. Das sprach sich herum, so dass er nebenher stets Räder reparieren und aufwerten durfte. Ihm half von Beginn an seine Frau Christine. Nach und nach kamen weitere Räume aus dem ehemaligen Bauernhof durch Umbauten hinzu, sogar im Stall stehen nun Reihe in Reihe mehr als 160 hochwertige und formschöne Fahrräder, die richtig Lust darauf machen, damit eine Runde zu drehen. Genau das geht in dieser idyllischen Gegend um Mais besonders gut, Probefahrten sind jederzeit möglich. Im Ladengeschäft gibt's außer einer guten Beratung auch Zubehör und Verschleißteile. Zu den Marken gehören etwa Feldmeier, Haibike, Staiger, Univega, Winora, Conway, Raleigh. Vor zwei Jahren hat Sohn Gerhard den Betrieb übernommen. Ihm helfen vor allem seine Frau Heidrun-Monika, die Eltern Georg und Christine Mayr und immer öfter auch die Buben Andreas und Maximilian.

Zur Familie Mayr kommt, wer Wert auf Markenfahrräder legt, wem eine gute Beratung wichtig ist, wenn das neue Rad angepasst werden sollte und wenn es etwas zu reparieren gibt – auch wenn es nicht hier gekauft wurde, und das Ganze mit Hol- und Bring-Service. Welche Räder gibt es hier? „Alles außer Rennräder“, erklärt Gerhard Mayr kurz und bündig. Denn das Renn-Segment erfordere eine eigene Technik bis hin zur mit dem Rad engverzahnten Kleidung. Wenn man hier etwas in die Hand nehme, dann richtig, so konzentriere man sich auf Kinder-, Jugend- und Laufräder, Trekking- und City-Räder, Mountain- und E-Bikes. Letztere erfahren eine immer größere Beliebtheit. Diese Pedelecs als Fahrräder mit elektrischer Unterstützung sind hier mittlerweile ein eigener Bereich. Wind und Steigungen verlieren damit ihre Schrecken, aber das gute Gefühl, etwas für die eigene Gesundheit und die Umwelt getan zu haben, bleibt, denn selber treten muss man immer noch.

All das gibt es mit dem passenden Zubehör wie Gepäckträger, Taschen und Transportsystemen, Helme, Lenker, Reifen, Licht, Verschleißteile und sogar angepasste Sättel. Übrigens gibt es hier auch den „Mobi-Table“, eine pfiffige Transportlösung als universeller Fahrradanhänger. Schnell ist das Gefährt in einen Handwagen, Sitzbank mit Tisch, Transportbox und anderes zu verwandeln. Auch gute gebrauchte Räder sind im Angebot. Geöffnet ist der Fahrradhandel Montag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr, sowie samstags von 9 bis 14 Uhr.
kg

Fotos: Günster

Sie finden uns auf der Messe an Stand R51.

Weitere Informationen unter fahrradmayr.de.