Gesund durch den Alltag

Fit werden und vor allem bleiben heißt die Formel für ein angenehmes Leben. Deswegen veranstaltet Hallo Erding am 15. Und 16 März wieder eine Gesundheitsmesse.

(10.02.2014)
Fit werden und vor allem bleiben heißt die Formel für ein angenehmes Leben. Deswegen veranstaltet Hallo Erding am 15. Und 16 März wieder eine Gesundheitsmesse.

Erding – Mehr als 3500 Besucher der ersten Gesundheitsmesse Erding vor zwei Jahren sprechen für sich. „Es wird immer schwieriger, die Gesundheit in den Griff zu bekommen“, sagte der Hallo-Anzeigenleiter Franz Becker bei einem Pressegespräch. „Erding bleibt fit“ ist das Motto der Veranstaltung in der Stadthalle. Information, Anregung und Bereicherung für die Besucher stehen an erster Stelle.Die Premiumpartner Seeßle Fußgesund, Apotheke im West Erding Park, Klinikum Landkreis Erding und Netzwerk Gesundheit haben sich diesmal dem bewährten Team der Stadthalle anvertraut, um die Messe zu organisieren.Noch breiter gefächert ist das Angebot, die Fläche ist voll. Neue Themen sind heuer zum Beispiel „gesunde Lebensmittel“ und „gesunde Zähne“. Die Ausstellung solle zeigen, dass man nicht unbedingt in die Großstadt fahren müsse, sondern auch regional ein vielfältiges Angebot vorfindet, um etwa Prävention zu betreiben. Denn das geht nach Beckers Worten immer mehr in die Eigenverantwortung über. Er schätzt, dass es heute schon 50 bis 60 Prozent sind und geht davon aus, dass es immer mehr wird. „Man kann sich gar nicht genug informieren“, sagt er.Für die Region um Erding und über die Landkreisgrenzen hinaus bietet die Veranstaltung kostenlos einen umfassenden Überblick. Dazu kommt ein Programm mit 30 Vorträgen zu den verschiedensten Themen.Stadthallenchefin Jutta Kistner ist stolz darauf, dass Oberbürgermeister Max Gotz die Schirmherrschaft übernommen hat. Sie geht davon aus, dass er das auch wegen der Liste der rund 30 Aussteller aus Stadt und Landkreis tut. Sie sieht den Termin der Kommunalwahlen am 16. März, dem zweiten Tag der Gesundheitsmesse, als eher hilfreich an. Denn es lässt sich gut verbinden, zuerst oder danach sein Kreuzchen zu machen und sich bei freiem Eintritt auf über 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ein Bild darüber zu machen, was es alles vor Ort gibt. Und das ist enorm. „Es liegt an den Besuchern, das Ganze zu nutzen“, sagt Becker. Man habe so viele Möglichkeiten und zudem hält er es für immens wichtig, miteinander zu reden, sich auszutauschen – Mundpropaganda eben – und dazu ist die Gesundheitsmesse bestens geeignet. Er ist froh, dass in diesem Jahr die Stadthalle mit im Boot ist. Dem Team um Kistner sprach er höchstes Lob aus.Für die Besucher ist etliches geboten, so können sie ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen, einen Rettungswagen von innen bestaunen, sich zum Beispiel den Venendruck messen oder den Fuß scannen lassen. An den meisten Ständen werden kostenlose Tests und Untersuchungen angeboten. Und wenn man genug hat, von all den Informationen und Vorträgen, lässt es sich beim Spiel mit der Carrera-Bahn herrlich entspannen. Übrigens ist dies nicht nur für Jungen und Väter interessant, sondern durchaus auch für Mädchen und Mütter. Kinder sind übrigens absolut willkommen, denn wie heißt es in einem alten Werbespruch?:„Es ist nie zu früh und selten zu spät“.