Kostenlos und unverbindlich: Gesundheit und Prävention für alle

Daniel Schöningh, Geschäftsführer des HALLO-Verlages, und Anzeigenleiter Franz Becker schauten Vizebürgermeister Ludwig Kirmair und Oberbürgermeister Max Gotz (v.l.) interessiert zu, die sie sich mit viel Spaß mit der Carrerabahn von Apotheker Bernd Grünberg herumschlugen.© Brückner

(18.03.2014)
Die Gesundheitsmesse „Erding bleibt fit“, die Hallo Erding in der Stadthalle veranstaltet hat, ist bei 5.200 Besuchern auf großes Interesse gestoßen.

Erding – Hallo-Geschäftsführer Daniel Schöningh sagte in seiner Eröffnungsrede, dass er auf viele Fortsetzungen der Ausstellung setze. Auch Schirmherr Oberbürgermeister Max Gotz geht davon aus, dass sich die Gesundheitsmesse als kontinuierliche Einrichtung etabliert. „Die Gesundheit steht beim Menschen ganz oben“, sagte er. Er attestierte dem Hallo-Verlag, dass dieser ein kompaktes Angebot dessen zusammengestellt habe, was es in Stadt und Landkreis an Prävention und Hilfe gibt – vom Angebot des allgemeinen Deutschen Fahrradclubs bis hin zur Zahnmedizinischen Prophylaxe. Freilich, ohne die Bereitschaft der ausstellenden Firmen ginge nichts. Aber diese seien neuen Ideen gegenüber immer offen und würden sie auch gerne im kompakten Rahmen präsentieren. „Alle sind gewissermaßen da“, lobte Gotz und wertete das als vollen Erfolg. Und es stimmte. Stadträte, Bürgermeister aus dem Landkreis und sogar der CSU-Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz und sein SPD-Kollege Ewald Schurer waren gekommen, um zu sehen, was es im Landkreis so alles gibt. Und die Vielfalt ist groß. In allein mehr als 30 Vorträgen gaben die Aussteller an beiden Tagen ihr Wissen kostenlos weiter. Außerdem konnten die Besucher auf Spezialmatratzen probeliegen, den Körperfettanteil messen lassen, die Haptik der neuen Generation Stützstrümpfe ertasten oder auf wackligen Parcours ihren Gleichgewichtssinn testen. Sie erfuhren, was neu ist im Gesundheitswesen, denn die Aussteller sind auf dem neuesten Stand, was Innovationen oder aktuelle Möglichkeiten auf dem medizinischen und präventiven Bereich angeht. Der Spaß kam ebenfalls nicht zu kurz: Mit dem Ball in einen Korb zu treffen und dabei auf einem Luftkissen zu balancieren, ist keine leichte Übung. Doch Vize-Bürgermeister Ludwig Kirmair meisterte sie mit Bravour. Er maß sich mit Gotz auch im Autorennen, denn Apotheker Bernd Grünberg hatte eine Carrera-Bahn aufgebaut. Freilich, nach etlichen, meist geschwindigkeitsbedingten Ausfällen in den Kurven überließen sie das Feld wieder den Kindern, die das offenbar besser beherrschten, als die beiden Bürgermeister. Auch UWE-Stadtrat Erwin Dosch machte überall mit, wo es ging. Bestückt mit Tüten voller Kostproben und Informationsmaterial verließen die Besucher nach einem ausgiebigen Rundgang durch die Ausstellung die Stadthalle. Aus der Erfahrung von vor zwei Jahren weiß man, dass auch auf der „Erding bleibt fit“ das Nachfolgegeschäft nicht unerheblich ist. Wichtig war den Ausstellern, dass die Besucher merken, welch umfängliches Angebot sie bereithalten. Der 23-jährige hauptberufliche Rettungssanitäter Lorenz Werner führte sogar einen BRK-Rettungswagen vor, den man auch nicht alle Tage von innen sieht. „Man muss nicht nach München fahren, sondern findet nahezu alles auch in der unmittelbaren Umgebung vor“, sagte Franz Becker, Anzeigenleiter beim Hallo Erding, der vor Ort zusammen mit der Stadthalle für das Programm verantwortlich zeichnete. Der Besucheransturm war an beiden Tagen äußerst rege. Trotz eher durchwachsenen Wetters waren die Leute gekommen, nicht zuletzt, weil am Sonntag auch Wahltag war. Bis zur letzten Minute blieben einige in der Halle. Dies ist der beste Beweis dafür, dass die Erdinger eine Gesundheitsmesse schätzen und dürfte als unschlagbares Argument dafür gelten, dass Hallo in zwei Jahren erneut zur Messe „Erding bleibt fit“ einlädt.